Hast du diese #1 Zutat für deinen Onlinekurs?

Hast du diese #1 Zutat für deinen Onlinekurs?

“Wie du deine Leidenschaft & Expertise in einen Premium-Onlinekurs verwandelst”

In der Vergangenheit habe ich immer wieder gesehen, dass viele Menschen denken, Online Marketing – das ist der heilige Gral und der Schlüssel für alles. Klar – Online Marketing ist geil und funktioniert auch ABER:

Im Schritt vorher müssen wir erstmal sicherstellen, dass wir überhaupt ein Fundament haben, was uns erlaubt Onlinemarketing richtig zu betreiben. Mit Fundament meine ich all die Dinge, die deinen Markt, deinen Teilmarkt, deine Nische, deine Message, dein Angebot und so weiter betreffen, um wirklich erstmal sicher stellen zu können, dass wir ein stabiles Fundament haben.

Ich brauche dir nicht sagen, dass ohne ein stabiles Fundament all das, was dann in den Folgeschritten kommt, vergebene Liebesmüh ist.

Legen wir also gemeinsam los und schauen uns an wie du dir ein Fundament schaffen kannst!

  • Die 2 Wichtigsten Dinge für dein erfolgreiches Onlinekurs-Busines
  • Warum der Schlüssel zum Erfolg in der Nische liegt
  • Welcher Gruppe von Menschen möchtest du helfen?
  • Die 3 Hauptmärkte (Hauptmarkt vs. Teilmarkt vs. Nische)
  • Hell vs. Heaven (Welches konkreste Problem löst du mit Hilfe deines Onlinekurses?
  • Deine Message (+Beispiele von vorteilhaften & unvorteilhaften Messages

Konkret heißt das, die zwei wichtigsten Dinge für den erfolgreiches Onlinekurs-Business, warum der Schlüssel zum Erfolg in der Nische liegt, welcher Gruppe von Menschen du helfen möchtest. Dann weiter die 3 Hauptmärkte (Hauptmarkt vs. Teilmarkt vs. Nische).

Und ganz am Anfang müssen wir verstehen, warum die Kraft in der Nische liegt.

Also warum wir uns auf eine spezifische Nische fokussieren müssen, konzentrieren müssen und nicht sehr broad, sehr random raus in den Markt geben können.

W​enn du dich jetzt fragst “Warum denn das?“,

“Ich möchte doch der ganzen Welt helfen!”

Dann verstehe ich das, aber es ist so: Wenn du für alle da sein möchtest, bist du gleichzeitig auch für keinen da und das geht ganz oft einher mit Spezialist vs. Generalist.

Ich bringe hier gerne dieses Beispiel an:

​Stell dir vor du hast ein Problem mit deinen Augen und es stellt sich heraus, dass du definitiv eine Laser-OP brauchst. Gehst du jetzt mit dieser Diagnose eher zum Allgemeinarzt um die Ecke oder gehst du zum Augenmediziner mit Spezialisierung Laser-OP.

Wenn ich dir das jetzt so sage, dann stellt sich die Frage schon fast nicht mehr, weil es dann klar ist, dass wir zum Spezialisten gehen und genau das müssen wir auch mit unserer Message, mit dem was wir nach außen hin kommunizieren, mit unserem Onlineprogramm machen.

Warum nur eine einzige Nische?

Wenn du dich in einer konkreten Nische positionierst hast, dann wird dein komplettes Marketing deutlich einfacher, effektiver und gleichzeitig kraftvoller. Es ist viel einfacher, neue Kunden zu bekommen, da du genau weißt für wen du da bist und für wen nicht. Außerdem machst du es deinem potenziellen Kunden auch sehr leicht, somit JA zu deinem Angebot zu sagen.

Es ist extrem schwer, der beste auf der Welt in verschiedenen Dingen zu sein, doch es ist überraschend einfach, der Beste auf der Welt in einer ganz spezifischen Sache zu sein.

Und noch wichtig:

Hab keine Angst, dass dein potenzieller Markt dadurch zu klein wird, denn unser großes Motto lautet immer: Positioniere dich so spitz wie möglich und betreibe dein Marketing so breit wie möglich, und außerdem: Später kannst du deine Nische sehr einfach vergrößern, wenn wir den Ball erst einmal ins Rollen bekommen haben, aber am Anfang:

Umso spitzer, desto effektiver.

Und wenn du jetzt noch eher am Anfang stehst, dann ist es eine super Übung, dir einfach die Frage zu stellen:

“Welcher Gruppe von Menschen möchte ich helfen?”

Sind das Menschen im

  • Abnehm-Markt
  • Kunst und Kultur
  • im Beziehungsmarkt
  • Versicherungen
  • im Gesundheitsmarkt
  • Medizin
  • Bildung
  • Vertrieb
  • Zahnärzte
  • Immobilien
  • Werbung und Marketing
  • Tourismus
  • Persönlichkeitsentwicklung
  • Finanzmarkt
  • Wellness
  • … und so weiter und sofort

Und wenn man jedes erfolgreiche Onlinekurs-Business mal auf das Core-Element herunterbricht, wird man feststellen, dass nahezu jedes davon auf den folgenden drei Hauptmärkten besteht.

“Nahezu jedes Onlinekurs-Business basiert auf den folgenden 3 Hauptmärkten”

Und was sind die drei Hauptmärkte? Genau diese hier!

  1. Gesundheit
  2. Beziehungen
  3. Geld

Wenn du bereits jetzt schon an dem Punkt bist, wo du sagst: “hey ich bin definitiv im Gesundheitsmarkt unterwegs, oder im Beziehungsmarkt oder im Geldmarkt”, dann ist das fantastisch, wenn nicht, dann ist das überhaupt kein Problem, wir kommen gleich dazu.

Es kann aber auch sein, dass du dich hier überhaupt nicht einordnen kannst, dann kann es sein, dass wir noch eine Art vierten Markt haben, nämlich den Hobbymarkt.

Aber die 3 Core-Märkte sind der Gesundheits-, der Beziehungs- und Geldmarkt.

Hauptmarkt vs. Teilmarkt vs. Nische:

Und anhand dieser Grafik sieht man wunderbar, wie das mit dem Hauptmarkt, mit dem Teilmarkt und der Nische zusammenhängt.

In der Mitte haben wir unsere 3 Hauptmärkte, also Gesundheit, Beziehungen und Geld.

Und wenn wir das jetzt weiter feiner unterteilen, kommen wir in die Teilmärkte hinein.

Im Gesundheitsmarkt wäre das so etwas wie:

  • Ernährung
  • Abnehmen
  • Training und so weiter

Im Beziehungsmarkt:

  • Dating
  • Liebe,
  • Trennung etc.

Und im Geldmarkt:

  • Investieren,
  • Business
  • Online-Business
  • Verkaufen
  • Immobilien und so weiter.

Und an dieser Stelle wird es jetzt spannend. Wenn wir das wiederum weiter fein unterteilen auf der Nischenebene. Das ist ganz wichtig zu verstehen, denn hier liegt der Schlüssel zum Erfolg.

Also wir wollen uns nicht im Teilmarktpositionieren, schon gar nicht im Hauptmarkt, sondern in der Nische.

Und wenn du schon eine Weile mit deinem Business unterwegs bist, dann wirst du das womöglich schon tausendmal gehört haben „positioniere dich in einer Nische und so weiter“, aber anhand dieser Grafik wird das, denke ich mal, ganz klar, was wir zu tun haben. Nicht Hauptmarkt, nicht Teilmarkt, sondern die Nische.

Um das nicht so abstrakt da stehen zu lassen, habe ich hier noch einmal ein paar Beispiele mitgebracht. Wir haben also die drei Hauptmärkte, dann weiter fein unterteilt die Teilmärkte und dann gehen wir in die Nische rein und finden dort unsere Nische.

Und das könnte so etwas sein wie:

Hauptmarkt -> Gesundheit, Teilmarkt -> Abnehmen, Nische -> Abnehmen für Frauen 50+.

Oder:

Beziehung -> Erziehung -> Attachement Parenting, also bedürfnissorientierte Kindererziehung.

Oder noch der dritte Markt:

Geld -> dann wäre der Teilmarkt Online-Business und die Nische zum Beispiel Google SEO also Suchmaschinenoptimierung für Coaches.

Wenn das für dich glasklar ist, also welcher Gruppe von Menschen du helfen möchtest, dann gehen wir weiter zum zweiten Schritt, und zwar: ​

“Welches Problem löst du?”

Denn das ist es letztenendes warum du deine Daseinsberechtigung mit deinem Business hast. Denn das ist Business.

Wir sind Problemlöser. Und das gehört definitiv zu deinem Fundament dazu.

Und wunderbar lässt sich das verbildlichen mit Hell vs. Heaven, denn wir machen nichts anderes, als unseren Kunden aus the Hell in the Heaven zu transformieren.

Wir helfen unserem Kunden mit Hilfe unseres Onlinekurses ein Problem zu lösen und unseren Kunden von the Hell in the Heaven zu transformieren.

Und hier nochmal ein bisschen anders formuliert:

“We​shalb bezahlen dich deine Kunden?”

Deine Kunden befinden sich am Anfang immer in deren Ist-Zustand, das heißt sie haben irgendein Problem und sie möchten dieses Problem gelöst haben und möchten daher zum Wunsch-Zustand, die möchten, dass irgendein Ergebnis passiert, dass das Problem eliminiert wird.

Am Anfang befinden sie sich the Hell und sie wollen in the Heaven und zwischen diesen beiden Elementen besteht immer eine Distanz, das kann die Zeit sein, das kann Geld sein, das kann fehlendes Know-How sein ect.

Und hier noch einmal die Antwort auf die Frage, also weshalb bezahlen dich deine Kunden:

“Damit du Sie mit Hilfe deines Online-Programmes von deren Ist-Zustand zu deren Wunsch-Zustand transformierst.”

​Also mit anderen Worten:

Und genau dessen, also welches Problem lösen wir für sie eigentlich, können wir uns fantastisch mit diesem Satz bewusstwerden:

Ich helfe {Gruppe von Menschen} bei {Problem lösen / Ergebnis erreichen}, so dass sie {größter Nutzen/Wert}.

Mithilfe dieses Satzes kommunizierst du das, was du machst nach außen hin und wenn die Message richtig on Point ist, dann sorgt diese für maximale Aufmerksamkeit bei deiner Zielgruppe.

Und auch hier wieder ein Beispiel:

Ich helfe {Singles über 40}, das ist die Gruppe von Menschen {ihren Seelenpartner zu finden}, so dass sie den Wunschzustand erreichen {nie mehr alleine sein müssen, sich immer 100% verstanden fühlen und somit ein rundum glückliches Liebesleben führen können}. Nutzen und Werte versprechen.

Hier sind noch drei weitere Beispiele:

#1:

Also „Alt“ wäre so etwas, was wir nicht machen und das wäre mehr als lame: „Ich habe eine Fitness-Kurs“ und „Neu“, wo wollen wir hin, „ Ich helfe Selbstständigen Unternehmern mit wenig Zeit gesund und dauerhaft abzunehmen, so dass sie ohne Verzicht ihre Traumfigur erreichen und wieder 110% Gas in ihrem Business geben können“

Also wir haben hier wieder die Gruppe von Menschen, wir haben bestimmt welches Problem wir lösen und welchen Nutzen, welchen Wert das für unsere Zielgruppe mit sich bringt.

#2:

​„Alt“ wäre so etwas wie „Ich habe einen Onlinekurs im Beziehungsmarkt“, so etwas machen wir nicht. Wir gehen her und sagen: „Ich helfe überarbeiteten Paaren, die am Rande ihrer Scheidung stehen, ihre Ehe zu retten, so dass sie sich für immer neu verlieben können.“

​#3:

„Alt“: „Ich bin Unternehmensberater.“ Das machen wir wieder nicht. Wir sagen so etwas wie: „Ich helfe Online-Unternehmen neue Kunden zu gewinnen und gleichzeitig den Gewinn pro Neukunden zu steigern, so dass sie eine größere Marge, einen höheren ROI haben und somit doppelt so schnell wachsen können.“

Und aufgrund dessen, dass wir uns erstens über unsere Zielgruppe so richtig bewusst geworden sind und uns in der Nische positioniert haben und zweitens, welches konkrete Problem wir lösen, ist das Ganze schon unwahrscheinlich kraftvoll geworden.

Ich hoffe, dieser Artikel hat dir einen kleinen Einblick gegeben, wie du dein Fundament für deinen erfolgreichen Onlinekurs baust.

Ich hoffe du hattest Spaß beim Lesen und legst gleich los, dir dein Fundament aufzubauen.

Ich freue mich, dich beim nächsten Artikel wieder zu sehen.

Teile